WISH.NP

2016 | Winklern | Oberkärnten | Kärnten

Bauaufgabe:
Auftrag:
Status:
Leistung:

Umbau NP Infostelle
Direkt
realisiert
Entwurf, Einreichpl., Detailplanung | Ausschreibung, ÖBA

Architektur:
Mitarbeit:
Bauleitung:
Bild:

okai - mit Arch. DI Paul Mandler
REVITAL - KM | StO | Grafik Dapra Klaus
Stefan Thalmann
okai + Grafik Dapra

×

WISH.NP


WISH.NP

Winklern - Informationsstelle + Shop im Nationalpark Hohe Tauern

Aufgabe:

Der bestehende Kassenbereich für die Ausstellungen im Mautturm in Winklern sollte neu organisiert werden. Dabei wurde mit dem NP Hohe Tauern ein Kooperationspartner gefunden. Der Kassenbereich sollte nun zu einer NP Informationsstelle mit Shop und Kassenfunktion umgestaltet werden. Der Auftrag war auf den Innenraum beschränkt.

Ort und Situation:

Das historisch bestimmende Bauwerk im Zentrum von Winklern ist der Mautturm. Im Jahr des "Reichen Wassers" 2004 wurde er mit einem Um- und Zubau, dem sogenannten "Mautwurm" (Arch. Jana Revedin) erweitert. Im Turm befindet sich eine Mineralienausstellung, der Mautwurm erweitert die Erschließung zu einem notwendigen Rundweg. Im Erdgeschoß wurde ein überdachter, durch Glasflächen zur Straße abgertrennter Bereich als Kassenbereich genutzt und über die Jahre immer mehr mit einer Shopnutzung belegt. Für die entsprechenden Informationen der Nutzung sorgten unterschiedliche Folierungen an den Glasflächen - es kehrte etwas Unordnung in das Erscheinungsbild ein.

WINKLERN - TOR zum Nationalpark und seinen Schätzen

Die Aufgabe im Innenraum eine Information mit dem Thema - Schätze des Nationalparks - zu gestalten, wurde von uns so interpretiert, dass im Sinne der Tradition des Goldbergbaues eine einfache, klare und hochwertige Präsentation der Natur- und  Kulturschätze der Region stattfindet.

Dabei wurden dunkle Holzstrukturen als stollenartiger Hintergrund und goldgfarbene Informationsrahmen mit hinterleuchteten Schatzinformationen eingesetzt. Die Kommunikation des nun dunklen Raumes zur Straße erfolgt über kleine Stollenlöcher, die von Aussen betrachtet den Blick auf kleine Schätze freigeben.

Strassenfassade und unser Wunsch, diese doch etwas zu verändern...

Die bestehende Fassade im Straßenbereich, gegliedert durch Betonsäulen und große Glaselemente, verwendet als folierter Informationsbereich störte aus unserer Sicht den klaren Baukörper des historischen Turmes. So wurde eine einfache, klare Fassade vorgeschlagen, die das Ambiente beruhigt und für einen klaren Zugang sorgt. Die kleinen Gucklöcher, angelehnt an die Turmöffnungen wecken Neugierde, laden zum Reinschaun ein, blicken vorab auf kleine Schätze.

 

 


schließen